Topffit im Wochenbett

Ja man kann sein Neugeborenes von Anfang an abhalten!

Topffit funktioniert nämlich auch im Wochenbett.

Am allerwichtigsten ist es alles benötigte Material in Griffnähe zu haben. Und dabei meine ich es wortwörtlich. Als Mami im Wochenbett sollte man nicht andauernd aufstehen müssen um sich etwas zu holen oder jemanden herbeirufen müssen.

Dabei ist es am einfachsten wenn man sich schon vor der Geburt überlegt, was man den alles in den ersten Tagen brauchen könnte und dieses dann so weit wie möglich vorbereiten.

Damit dann alles wirklich in Griffnähe ist braucht es natürlich neben dem Bett eine entsprechende Ablagefläche. Ich nutze dabei jeweils das Beistellbett und zusätzlich noch mein Nachtischchen.

 

 Uebersicht Wochenbett

Ich hatte ein kleines Serviertablett damit konnte mir meine älteste Tochter die ersten Mahlzeiten ans Bett bringen Zwinkernd

 

Manche Mütter warten lieber ein paar Wochen oder Monate nach der Geburt um mit Windelfrei anzufangen. Sie sind vielleicht besonders müde oder wollen sich zuerst auf einen guten Stillstart konzentrieren. Eine Geburt verlangt viel ab und wenn es das erste Kind ist kommt viel Neues auf einmal.

Das Stillen und genügend Schlaf sind sicher die Priorität. Doch gerade da kann das Abhalten des Babys auch mithelfen zu einem guten Rhythmus zu finden und das Neugeborene kennen zu lernen.
Natürlich klappt das alles am besten wenn das Baby möglichst immer auf der Mutter ist oder in dessen Armen. So sind Stillen, Tragen und das Familienbett die besten Voraussetzungen für einen guten Start mit Windelfrei. Andere Personen können die Mutter dabei unterstützen und das Baby auf sich nehmen wenn sie eine kurze Pause braucht.

 Baby gepuckt in Decken

Empfehlenswert ist es dem Neugeborenen möglichst wenig und nur leichte Kleidung anzuziehen. Es kann sogar ganz nackt sein, auf dem Bauch der liegenden Mutter oder in Decken eingepuckt. Es ist nämlich dem Baby unangenehm wenn es andauernd aus- und angezogen werden muss. Einteilige Kleidung oder solche mit vielen Knöpfen und Reissverschluss sind nicht nur unbequem sondern auch nicht praktisch und können auch für die Mutter ein Hindernis sein. Sie spürt nämlich ohne dicke Kleidung die Regungen und Bedürfnisse des Kindes besser und kann schneller reagieren.
Der Topffit Abhalte-Schlafsack ist für Neugeborene dabei besonders gut geeignet. Er braucht nicht über den Kopf angezogen zu werden da er sich ganz öffnen lässt und zum Abhalten muss man nur die Wickelöffnung auseinanderziehen. Ohne Reissverschluss und Knöpfe geht es so besonders schnell. Man kann dem Baby auch nur oben ein einfaches Wickelhemdchen anziehen und unten nichts oder Beinstulpen.

 

 Topffit Schlafsack

Topffitschlafsack mit Wickelöffnung im Rücken zum schnellen Abhalten

 

Damit bei einem verpassten Pipi nicht alles nass wird ist das einfachste dem Baby eine Mullwindel unterzulegen oder zwischen die Beine zu klemmen. Wer mehr Sicherheit mag oder es zu mehr Entspannung verhilft kann eine flopi® oder gleich eine Stoffwindel verwendet werden. Wobei Windeln die Kommunikation zum Baby einschränken kann und das Abhalten weniger schnell und einfach ist.

 

 Einlagen flopi  flopi

Mullwindeln und flopi® Einlagen

flopi®

 

Gut zu wissen ist, dass Babys grundsätzlich nicht im Tiefschlaf Ausscheiden müssen. Sie werden meistens davor unruhig, die Mutter erwacht und hat in der Regel genug Zeit um es rechtzeitig über ein Töpfchen zu halten.

 

 Ablagefläche Beistellbett

Beistellbett als Ablagefläche

 

Folgende Ausstattung erleichtert Topffit im Wochenbett:

Für das Neugeborene:

  1. Abhaltetöpfchen
    damit das Baby von Anfang an nicht in die Windeln machen muss
  2. Bezüge für das Töpfchen
    damit es dem Baby auf dem Töpfchen nicht kalt ist
  3. Ersatzkleidung
    falls etwas daneben ging und das Baby nicht nackt ist
  4. Pucktücher/Decken, Strapelsack/Schlafsack
    kann die Kleidung ersetzen
  5. Mullwindeln, Einlagen, bei Bedarf Stoffwindeln oder flopi®
  6. Pflegeöl und Windelvlies
    Pflegeöl vorzeitig auf Babys Po erleichtert das wegwischen von verpasstem Mekonium und Vlies schützt Pucktuch oder Windel
  7. Puder für den Nabel
  8. Waschbare Reinigungstücher
  9. Papier-Kosmetiktücher oder einfach Klopapier
  10. Wasser
    wenn es für das Baby nicht zu kalt sein soll am besten warm in einer Thermosflasche
  11. Wetbag oder Behälter für verschmutzte Wäsche
  12. Bettschutz
    Wollfell oder Decke, Inkontinenzunterlage, Molton…

 

 

Vlies Reinigungstücher Töpfchenbezug

Pflegeprodukte, Vlies, Reinigungstücher, Töpfchenbezug

 

 

Ausstattung Topffit Windelfrei

Für die Mama:

  1. Kissen, Stützkissen
    für die Mutter muss das Stillen bequem sein
  2. Waschbare Stilleinlagen
  3. Lanolin für die Brustwarzen
  4. Tee und Wasser
  5. Etwas zum knabbern
  6. Ätherische Öle gegen die Schmerzen der Nachwehen
  7. Nachtlicht
    das ist echt wichtig, nicht zu grelles Licht aber genug damit man nachts gut ins Töpfchen zielen kann Lachend
  8. Uhr/Wecker
  9. Nach Bedarf Telefon, Smartphone oder Tablet
 Öle, Pflege

Pflegeprodukte, Öle

 Nachtlicht

Mein Lieblingsnachtlicht

 

 Stilleinlagen Kleidung Decken

Stilleinlagen, Ersatzkleidung, Flanelldecken und Topffit-Pucksack

 

Am bequemsten ist es wenn man zum Abhalten nicht immer ins Bad muss. Dabei geht es am einfachsten wenn man ein entsprechendes Töpfchen in Reichweite hat um das Baby über das Töpfchen zu halten. Man kann auf der Bettkante sitzen oder es im Bett im Schneidersitz machen. Es ist sogar möglich stillend abzuhalten falls das Neugeborene des öfters während dem Trinken sich erleichtert.

 Wetbag und Schutzunterlagen

 

Wetbag und Schutzunterlagen

 

 Stillen und abhalten

Ab Bettrand stillend abhalten

 

Ich wünsche einen schönen und entspannten Windelfrei Start im Wochenbett.

Isabelle Jacot

 

11.05.2017

Zusätzliche Informationen